Konzerte - Kirche - Orgel in Holzhausen / ein Rückblick auf 2019

Nein, die Kirche wurde in diesem Sommer nicht täglich gegossen und es gab auch keinen neuen “Dachschaden“. Aber die Orgel brauchte schon des Öfteren ein Schälchen Wasser, damit die Luftfeuchtigkeit stimmt. Und die im Sturm wieder einmal gepurzelten Dachziegel waren rasch ersetzt.

Dramatisch, wirklich dramatisch allerdings sind die Risse in der Kirche, die breiter und breiter werden. Am schlimmsten sind die Nordwandrisse direkt hinter der Orgel, dort verschiebt sich das Mauerwerk, der Riß geht hindurch. Rißmonitore, Baugrundgutachten, Vermessungen, Vermutungen,  Fachleute vor Ort, aber es wird keine schnelle und vor allem keine kostengünstige Lösung geben.

Gott sei Dank geht es der restaurierten Orgel gut. Sie lockt nach wie vor Organisten von nah und fern an ihre Tasten, und Liebhaber ihrer Klänge zu den Konzerten. Der Verein zur Erhaltung der Hesse-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen und die Kirchgemeinde haben in diesem Jahr wieder eine Vielfalt von unterschiedlichsten Konzerten organisiert.

Im Mai gastierte der Organist der Schlosskirche Altenburg, Dr. Felix Friedrich mit einem unterhaltsamen Orgelkonzert, neben kurzweiligen Orgelstücken gab er  Anekdoten zum Besten, die er bei seiner Konzerttätigkeit weltweit erlebt hat. Das Celtic Konzert mit dem beliebten Duo Janna ließ die Besucher auch von ferne Strömen und begeisterte alle. Leider fanden sich in diesem Jahr so wenige Kinder zu dem eigentlich schon traditionellen Konzert zum Ferienbeginn  „Junges Gemüse macht Musik“, das es abgesagt wurde. Im Juli besuchte uns ein Niederländischer Musiker, Johan Brower. Er reiste mit seinem berühmten Cembalo an, wunderschön anzusehen und noch mehr zu hören, aber er ließ auch die Orgel erklingen, ein Meister der eher zarten Töne. Das Konzert des  Thüringer Orgelsommer lockte mit virtuoser Barockmusik Orgelliebhaber  von nah und fern nach Holzhausen. Die“ Fidelrunde Bundweis“ erfreute im August das Publikum und bewies einmal mehr, dass alte Musik durchaus unterhaltsam ist. Die internationale Orgelakademie im August brachte junge Orgelfanatiker aus der ganzen Welt zu einem Seminar nach Holzhausen. Begeistert von den schönen Stimmen und Klängen der historischen Orgel wollte eine junge Japanerin gar nicht mehr die Orgelbank freigeben für den Malteser, der auch endlich spielen wollte… Matthias Gehler erfreute im September sein Publikum mit eigenen Liedern und Texten. Das Oktoberkonzert war eine gemeinsame - leider wohl die letzte - Veranstaltung von Orgelverein und Bratwurstverein. Es fand in der Bratwurstscheune statt und war den Beatles gewidmet. Silke Gonska und Frieder W. Bergner ließen auf ihre unnachahmliche Art die beliebtesten Songs der vier Jungs aus Liverpool wieder erklingen.  Am 11. November, dem Tag des Pogromgedenkens, sang Orje Zurawski seine anrührenden jiddischen Lieder in unserer Kirche. Dies  war  im Rahmen der Thüringer Jüdisch-Israelischen Kulturtage organisiert, ein Konzert in einer evangelischen Dorfkirche als Zeichen des Zusammenstehens.

An dieser Stelle sei allen, die finanzielle Unterstützung bieten sowie allen  Helferinnen und Helfern gedankt, durch die unsere Konzerte und die dazugehörige Versorgung ermöglicht werden - und damit auch das besondere Flair, für welches die Konzerte in der Holzhäuser Kirche bekannt und beliebt sind: Kunst, Kommunikation, Kulinarik und der Charme der alten Kirche samt Kirchhof.

zurück

   

Copyright ©  Ev.-Luth. Kirchgemeindeverband Wachsenburggemeinde   |   Impressum 

Besucher: Heute: 5 | Gestern: 69 | Woche: 240 | Monat: 920 | Gesamt: 25724